GRINTEN, Hans van den

Franz Eggenschwiler

,

Franz Eggenschwiler besuchte die Grundschule in Biberist. Nach einer Lehre von 1946 bis 1951 zum Glasmaler besuchte er von 1951 bis 1953 die Malschule Max von Mühlenen in Bern und war in den Jahren 1951 bis 1968 als gelernter Glasmaler bei der Firma Wüthrich in Bern tätig. Von 1955 bis 1971 bildete mit Peter Meier, Konrad Vetter und Robert Wälti die «Berner Arbeitsgemeinschaft». Anfangs schuf er Bilder, Skulpturen und Grafiken. Ab 1967 begann er aus Fundgegenständen und Abfällen Objekte und Schmuck herzustellen. Im Jahr 1972 war er Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel in der Abteilung Individuelle Mythologien. 1973 zog er nach Eriswil im Emmental um, wo er bis zu seinem Tod lebte und arbeitete. Von 1981 bis 1995 war er Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Er war verheiratet mit Rosemarie Eggenschwiler-Wiggli, die ebenfalls Künstlerin ist.

29.50

Op voorraad

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen

1985, linnen gebonden met stofomslag, 240pp, fraai exemplaar, 30×21.5cm